Cookie-EinstellungenUnsere Website verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf die Website zu analysieren. Außerdem werden Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Analysen weitergeleitet. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

RSS (Hier Beispiel tagesschau.de)

RSS (c) tagesschau.de

Nachdem eine Untersuchung Vorwürfe der sexuellen Belästigung bestätigte, drohen New Yorks Gouverneur Cuomo nun auch Strafverfahren. Zuvor hatten Politiker beider Parteien seinen Rücktritt gefordert - auch US-Präsident Biden.

Die USA wollen von ausländischen Reisenden einen Impfnachweis fordern. Der Schritt ist Teil der Bemühungen der Regierung, die Reisebeschränkungen für ausländische Besucher schrittweise zu lockern. Das Weiße Haus nannte keinen Zeitrahmen.

Der amtierende Weltmeister Florian Wellbrock ist zum größten Erfolg seiner sportlichen Karriere geschwommen. Im Freiwasserschwimmen über zehn Kilometer setzte er sich klar gegen die Konkurrenz durch und gewann die Goldmedaille.

Florian Wellbrock ist Olympiasieger über zehn Kilometer im Freiwasserschwimmen. Der 23-Jährige gewann in Tokio die erste olympische Goldmedaille für den Deutschen Schwimm-Verband seit den Siegen von Britta Steffen in den Beckenwettbewerben vor 13 Jahren.

Die US-Aktienmärkte tendierten zur Wochenmitte uneinheitlich. Tech-Aktien legten nach neuen Konjunkturdaten zu, Standardwerte gaben nach. Der DAX zeigte sich derweil robust.

Am Jahrestag der Explosion in Beirut haben gewaltsame Proteste die Trauerfeiern überschattet. Demonstranten versuchten, das Parlament zu stürmen. Angehörige der Opfer forderten eine Aufarbeitung des Unglücks.

Aus Angst vor Repressalien will die Sprinterin Timanowskaja nicht nach Belarus zurückkehren. Nun ist sie in Polen angekommen, wo sie humanitäres Asyl erhalten soll. Gleiches wurde ihrem Mann in Aussicht gestellt.

Die Infektionszahlen steigen, die Impfkampagne stockt: Bund und Länder wollen kommende Woche beraten, wie Deutschland durch den Corona-Herbst kommt. Vorschläge des Gesundheitsministeriums sorgen jetzt schon für Diskussionen. Von Franka Welz.

Ihre Mutter wurde im Iran zu mehr als zehn Jahren Haft verurteilt. Zu Unrecht, ist Mariam Claren überzeugt. Nun hat sie sich den Kampf für die Freiheit von Nahid Taghavi zur Aufgabe gemacht. Von Bamdad Esmaeli.

Die Lage in Afghanistan wird immer gefährlicher. Dorthin abzuschieben, ist unmenschlich, meint Isabel Reifenrath. Und zu glauben, die bisherige Flüchtlingspolitik einfach fortführen zu können, ohnehin ein Trugschluss.

Ein bewaffneter Mob von bis zu 100 Menschen hat am Dienstag versucht, einen Imbiss in Berlin zu stürmen. Vorausgegangen war offenbar ein Streit zwischen Mitarbeitern und zwei Männern, die sich weigerten, eine Masken zu tragen.

Droht der Welt mit Lambda eine Mutation, die noch gefährlicher als die Delta-Variante ist? Japanische Forscher sehen dafür Belege. Doch deutsche Fachleute sind weniger besorgt - und auch die WHO gibt Entwarnung.

Deutschland hat die Ausgaben für Schienenwege auf 88 Euro pro Kopf gesteigert - das ist so viel wie nie zuvor. Trotzdem ist das im europäischen Vergleich nicht einmal Mittelmaß. Noch immer wird mehr Geld in Fernstraßen investiert.

Der Bund will 35 Millionen Euro in Projekte investieren, die zu Antisemitismus, Rechtsextremismus und Rassismus forschen. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen helfen, solche Ideologien besser zu bekämpfen.

86 Cent mehr pro Monat sollten ARD, ZDF und Deutschlandradio bekommen. Doch Sachsen-Anhalt stellte sich quer. Eine Verletzung der Rundfunkfreiheit? Morgen entscheidet das Bundesverfassungsgericht. Von Claudia Kornmeier.

Die Reserven aufgebraucht, das Geschäft in Corona-Zeiten nicht rentabel: Wie die Tanzschule Fornaçon in Ludwigshafen sind viele Betriebe irgendwie durch den Lockdown gekommen - und schließen nun doch. Ein vermeidbarer Schritt? Von Lucretia Gather.

Die WHO hat einen Stopp von Auffrischimpfungen gefordert, bis überall ausreichend Impfstoff verfügbar ist. Die Impfquote steigt laut Gesundheitsminister Spahn leicht an, genüge aber nicht für einen sicheren Herbst. Der Liveblog vom Mittwoch zum Nachlesen.

Ungeimpfte stecken sich dreimal häufiger mit Corona an als jene, die einen vollständigen Schutz erhalten haben. Das ist der Befund einer britischen Studie. Die Forscher fanden auch Anzeichen, dass geimpfte Infizierte seltener andere anstecken.

Die belarusische Olympia-Sprinterin Timanowskaja ist nach ihrer Abreise aus Japan am Nachmittag in Wien gelandet. Sie stieg offenbar wegen Sicherheitsbedenken in eine Maschine nach Österreich statt nach Polen.

Altersbezüge werden bundesweit immer länger an Rentnerinnen und Rentner ausbezahlt. Vor allem bei Männern ist die Bezugsdauer laut Deutscher Rentenversicherung seit 2010 angestiegen.

Mehrere Länder im Mittelmeerraum sind weiterhin von heftigen Wald- und Buschbränden betroffen. Die extreme Hitze und die teils heftigen Winde bereiten den Einsatzkräften zudem Schwierigkeiten.

Die Zukunft der Energiegewinnung liegt in den Erneuerbaren - also Sonne, Wind und Wasser. Doch hierzulande hakt es vor allem beim Ausbau der Windkraft. Das bekommt die Branche auch an der Börse zu spüren. Von Samir Ibrahim.

Immer mehr Anschläge, immer heftigere Kämpfe: In Afghanistan sind die Taliban weiter auf dem Vormarsch. Abschiebungen in das Land sind deshalb umstritten. Nun wurde ein Flug aus München abgesagt, soll aber "zeitnah nachgeholt werden".

Bei ihrer Kampagne für die Bundestagswahl setzen die Sozialdemokraten vor allem auf einen: Olaf Scholz. Noch vor wenigen Jahren von den Genossen abgestraft, ist er nun der große Hoffnungsträger der Partei. Von Kai Clement.

Die Explosion in Beirut vor einem Jahr war für viele Menschen traumatisch. Und diese Traumata halten an, auch weil viele Probleme in der Stadt ungelöst sind. Die Therapieplätze reichen bei Weitem nicht aus. Von B. Blaschke.

Viele Häuser an der Ahr werden lange nicht bewohnbar sein. Um wenigstens einige Schäden zu beseitigen, sind Dachdecker-Betriebe aus vielen Bundesländern ins Flutgebiet gereist - um ohne Rechnung zu helfen. Von Michael Lange.

Nahid Taghavi war im Oktober 2020 in ihrer Wohnung in Teheran verhaftet worden. Nun hat ein iranisches Gericht die Deutsch-Iranerin wegen der "Leitung einer illegalen Gruppe" zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Mehrere Länder wollen nochmals Millionenbeträge aufbringen, um den Libanon zu unterstützen. Auch Deutschland gibt nochmal 40 Millionen Euro - doch an das Geld sind scharfe Kritik und die Forderung nach Reformen geknüpft.

Die Erholung auf dem deutschen Neuwagenmarkt gerät ins Stocken. Erstmals seit Februar sind die Pkw-Neuzulassungen im Juli gesunken. Das Vorkrisenniveau rückt damit in immer weitere Ferne.

Das Hochwasser hat viele Landwirte hart getroffen: Höfe wurden zerstört, Felder überspült. Umweltschützer befürchten, dass Böden verseucht sein könnten. Von David Zajonz.

Die hohen Wohnkosten bringen einer Studie zufolge mehr als eine Million Haushalte in Deutschland in eine prekäre Lage. Besonders stark betroffen ist demzufolge die Gruppe der Alleinerziehenden.

Wegen der extremen Hitze und der lang anhaltenden Trockenheit in Teilen Südeuropas kämpfen auch Regionen in Albanien und dem Kosovo seit einigen Tagen mit Wald- und Buschbränden. Die Behörden melden zwei Todesopfer.

Die neue Inzidenz der Krankenhausaufnahmen von Covid-19-Patienten ist noch mangelhaft: Der vom RKI veröffentlichte Wert unterschätzt nach SWR-Recherchen die Klinikaufnahmen. Von Johannes Schmid-Johannsen.

Eigentlich sollte die neue Medizinprodukte-Verordnung die Patientensicherheit erhöhen. Doch Hersteller und Unternehmen warnen: Es könnten viele Produkte vom Markt verschwinden - mit gefährlichen Folgen. Von Janika Müller.

In Afghanistan rücken die Taliban vor und viele Menschen fürchten um ihr Leben und ihre Freiheiten. In den sozialen Netzwerken posten sie Videos von friedlichen Protestaktionen. Von Silke Diettrich.

In China ist die Zahl der Corona-Infektionen auf einen neuen Jahreshöchstwert gestiegen. Flug-und Zugverbindungen wurden gestrichen und Massentests durchgeführt. Neue Reisepässe werden nicht ausgegeben. Von Steffen Wurzel.

Drei tödliche Zugunglücke innerhalb eines Jahres: Auf tschechischen Schienen fehlten offenbar Systeme für Zwangsbremsungen, sagt der Ehrenvorsitzende von Pro Bahn, Naumann. Das Land sei aber dabei, das Schienennetz zu modernisieren.

Chinas KP geht seit Monaten gegen die Macht der Tech-Konzerne vor, nun haben sich die Behörden die Computerspiele-Industrie vorgenommen - mit Folgen für die Aktienkurse der Unternehmen. Von Steffen Wurzel.

Bei einem schweren Zugunglück im Südwesten Tschechiens sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Dutzende Menschen sind verletzt. Einer der Züge kam aus München, darin saßen 20 Passagiere.

Wegen andauernder Trockenheit breiten sich Schädlinge wie der Borkenkäfer in den deutschen Wäldern weiter aus. Drei Viertel des geschlagenen Holzes stammte im vergangenen Jahr von geschädigten Bäumen - ein neuer Höchstwert.

Hier ein Infobereich den Sie nach Wunsch befüllen können.